Vita von Patricia Ann Pawlyk

“Hello, nice to meet you!”

In New York, wo ich herkomme, habe ich gelernt wie wichtig gute Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenz sind und dass sie eine große Rolle spielen im Konkurrenzkampf der Geschäftswelt.

Im Laufe meiner Arbeit als Sprachdozentin habe ich auch erfahren dass der Mensch zwar seine Ziele kennt, aber nicht immer den effektivsten und schnellsten Weg findet die Ziele zu erreichen. Das Resultat: er verliert mit der Zeit seine Motivation und Energie um das Ziel zu erreichen.

Aus der Vielfalt von Erfahrungen und Weiterbildungen die ich weltweit habe sammeln können, versuche ich, mich möglichst konsequent auf die Bedürfnisse und Ziele meiner KundInnen einzustellen und ein Unterrichtskonzept zu erstellen das optimal auf jeden KundInnen ausgerichtet ist und seine individuellen Ziele berücksichtigt. In einer lebendigen Lernatmosphäre unterrichte ich nicht nur die englische Sprache, sondern ich berate meine KundInnen wie sie ihre Englischkenntnisse verbessern und ein Sprachniveau finden mit dem sie ihren Gesprächspartnern gegenüber einen starken und kompetenten Eindruck hinterlassen als jemand, der auch auf kulturelle Unterschiede in der Geschäftswelt durch verbesserte Englischkenntnisse einzugehen vermag. 

Seit 1986 arbeite ich als freiberufliche Sprachdozentin für Englisch in Europa, Asien und Afrika. An der Universität Straßburg so wie bei verschiedenen Sprachschulen in Deutschland bot ich Programme für Englischsprachige Fortbildung an. Durch das erlernen der Kunstsprache Esperanto fand ich zu besseren und einfacheren Methoden und Wegen Grammatik und Vokabeln zu vermitteln. Ich arbeite immer noch bei verschiedene Sprachschulen in Bonn. 

1992 und 1993 lebte ich jeweils für ein Jahr in Kambodscha und Tansania und arbeitete in den beiden Ländern für die UN und das Auswärtige Amt als Englischlehrerin und Übersetzerin. In Kambodscha arbeitete ich außerdem an einem Weiterbildungsprogramm für Kambodschaner mit um diese in der Nachkriegszeit wieder fit für den ersten Arbeitsmarkt zu machen.

Um praktische Erfahrungen für den Englischunterricht zu sammeln und Kommunikation besser verstehen zu können machte ich eine Zusatzausbildung "Themenzentrierte Interaktion", TZI , (Kommunikation und Beratung) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn und nahm vier Jahre an einer TZI-Gruppe teil. (TZI ist ein Team- Gruppenkonzept mit dem Ziel, effektives und humanes Arbeiten und Lernen zu stärken).

In meiner Freizeit widme ich mich meiner großen Leidenschaft, der afrikanischen Kultur. Mit großer Begeisterung lerne ich Tänze aus den verschiedensten afrikanischen Ländern und unterrichte und organisiere ich Tanzworkshops und andere afrikanische Veranstaltungen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen kleinen Einblick vermitteln wie ich arbeite. Natürlich ist die beste Werbung immer noch die persönlicher Empfehlungen und wertschätzender Mund-zu-Mund-Propaganda bzw. die Resonanz die zufriedene Kunden an mögliche neue Kunden weitergeben.

Teilen